HYGIENEREGELN

Informationen für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen,Besucher*innen und Tagesgäste

Allgemeines

Alle haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, Besucher*innen und Tagesgäste müssen die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden bzw. des Robert-Koch-Instituts und die jeweils gültigen Verordnungen des Landes Hessen beachten.

Ein spezieller Hygieneplan des Jugendhofes zur Einhaltung der nötigen Vorgaben besteht.

Es kann nötig sein, bestimmte Gruppen zu teilen, um die Hygiene- und Abstandsvorschriften erfüllen zu können. Dazu erhaltet Ihr ggf. eine separate Information.

Persönliche Hygiene

Bei Krankheitszeichen [z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/ Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall] müsst Ihr zu Hause bleiben und Euren Hausarzt bzw. Eure Hausärztin kontaktieren, der oder die über das weitere Vorgehen entscheidet. Informiert auch die Mitarbeiter*innen des Jugendhofes darüber.

Desinfiziert Euch die Hände beim Betreten der Gebäude am Jugendhof, Desinfektionsmittel dazu ist am Jugendhof vorhanden.

Beachtet die weiteren Hinweise/Aushänge am Jugendhof.

Auf dem Jugendhof-Gelände, in den Pausen sowie auf den Wegen zum Seminarraum und in den Fluren ist eine Mund-Nasen-Bedeckung [Alltagsmaske, Textilmaske, Behelfsmasken, Schal oder Tuch] zu tragen. Dies gilt für Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen. In den Seminarräumen ist das Tragen von Masken ebenfalls erforderlich. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden [Fremdschutz]. Dies darf aber nicht dazu führen, dass der Abstand unnötigerweise verringert wird. Trotz Maske sind die gängigen Hygienevorschriften zwingend weiterhin einzuhalten.

Haltet mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen, auch beim Tragen einerMund-Nasen-Bedeckung.

Fasst Euch nicht mit den Händen in das Gesicht [besonders Mund, Augen und Nase].

Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

Fasst Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der Hand bzw. den Fingern an.

Gründliche Händehygiene

[nach dem Betreten des der Gebäude am Jugendhof, vor und nach dem Essen, vor und nach dem Toilettengang und vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung].

Die Händehygiene erfolgt durch

A. Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden oder [falls nicht möglich],

B. Händedesinfektion: Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden.

Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.

Fasst Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der Hand bzw. den Fingern an.

Husten- und Niesetikette

Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen. Gebrauchte Taschentücher müssen sofort in verschließbaren Abfalleimern entsorgt werden.

Vorgehen bei Verdachtsfällen am Jugendhof

Im Falle einer akuten Erkrankung am Jugendhof oder im Verdachtsmoment wird die betroffene Person aufgefordert, telefonisch Kontakt zur Hausarztpraxis aufzunehmen. Der Hausarzt oder die Hausärztin entscheidet über das weitere Vorgehen. Der Jugendhof ist zu informieren.

Wir bedanken uns, dass ihr Euch an diese einfachen Leitlinien haltet und dadurch zur Prävention weiterer Infektionsfälle beitragt.

Bleibt Gesund!

Euer Team Jugendhof